Referenzen

Erweiterung eines Dachstuhles 

 

Der Dachstuhl eines Einfamilienhauses wurde um ca. 6m über ein Pappdach erweiter.

Es musste Diverse Vorkehrungen getroffen werden wie Wände aufmauern/abreißen, Ringbalken schütten, Balkenlage verstärken oder zum Teil auch neu verlgen.

Der Dachstuhl wurde gerichtet über die ganze breite des hinteren Hauses (die ein wenig breiter wie vorne ist), darum ergiebt sich ein Versatz in der rechten Dachseite. 

Jede Dachseite hat eine 4m lange Gaube bekommen was den Dachgeschossraum erheblich vergrößert hat. Gaubenwangen, Dachversatz und der hintere Giebel wurden mit Zementfaserplatten verkleidet, die Unterschläge mit Kunstoffprofilen.

 

Dachpfanne wurde die F10 Ü von Nelskamp gewählt in Schwarz edelengobiert und 

die Dachrinne eine 6teilige aus Zink. 

 

Innen wurden die Sparrengefache mit einer 035 Mineralfasterdämmung gedämmt, mit einer Klimamembrane Luftdicht verschlossen und eine Lage Gibskaton montiert.

 

 

 

Hier sind einige Referenzen aufgelistet

Flachdachanbau 25m²

 

Der Holzrahmenbau wurde aufgestellt, gedämmt und geschlossen von außen mit

DWD- und von innen mit OSB Platten.

Die Dachsparren wurden gerichtet, ein Stahlträger sorgt für zusätzlichen halt

Über die 6,5 m Spannweite.

Die Decke würde gedämmt mit einer Klimamembrane

geschlossen und rundum verklebt.

Der Dachaufbau ab den Dachsparren, beginnt mit Rauschbund vorauf eine

DeltaMaxxPlus (Unterdeckbahn) liegt, die durch die Konterlatten fixiert wird.

Zwischen der Konterkatte und der Unterdeckbahn wurde ein Nageldichtband

verwendet (Wichtig!).

Es Folgt die Dachlattung und die Trapezbleche in Farbe Anthrazit.

Der Dachrand und Unterschlag wurde mit Resopal verkleidet, die Dachkante mit

Anthrazitfarbenen Blechen verziert.

Im Unterschlag, am Fußpunkt der Fassade und im Stirnbereich der Bleche haben

wir ein Lüftungsgitter verbaut, zur Abtragung der Kondensat Feuchtigkeit

unter dem Dach wie hinter der Fassade.

Die Außenwände des vorhandenen Wohnbereichs wurden nachgedämmt und mit

Eine Fassadenfolie vor Feuchtigkeit geschützt.

Für die Lüftungsebene werden nun lotrechte Latten an die Außenwände

geschraubt und Höhenunterschiede ausgehöht.

Die Fassade wird mit Faserzementplatten verkleidet in Holzmaserung,

Farbe Kieselgrau im Stülpverfahren.

Dachgeschossausbau / Innenausbau

Nachdem wir den Dachstuhl gerichtet haben ging es an den Innenausbau.

Wir haben den alten Fußbodenbelag und Einschub im Dachgeschoss aufgenommen, die alten Balken mit 8/18 Kanthölzer verstärkt, neue Einschubsplatten eingearbeitet und 
den Einschub neu verteilt und abgezogen. Als Bodenbelag werden 25mm OSB Platten verwendet.

Die Verstärkung der Balken und der Einschub ist notwendig für
den Schallschutz es macht die Balkenlage steifer und schwerer,
wodurch weniger Schwingungen übertragen werden.
Beim verlegen der OSB Platten ist es wichtig Luft zu den 
umlaufenden Wänden zu halten für die Schallunterbrechung.

Die Dachschrägen werden gedämmt mit einer Mineraldämmwolle gefolgt von einer intelligenten Folie (Klimamembrane) die Luftfeuchtigkeit nach innen wie nach außen abgibt je nach Temperatur. Die Dachschrägen werden eingeschalt und mit Gibs verkleidet.

Die Trennwände werden aus Ständerprofilen gestellt und beidseitig doppelt beplankt, erst nur einseitig für die Vormontage für Elektro- und Installateurarbeiten. 
Hier wird gegen die Schallübertragung ein Moosgummi unter das Boden- und Deckenprofil geklebt.

Abriss und Neuaufbau

Nach einem Brand durch einen Blitzeinschlag wird der komplette Dachstuhl inkl. Innenwände vom Dachgeschosses des Mehrfamilienhauses abgerissen und neu aufgebaut.

Im Dachgeschoss werden die 11,5er Wände eingerissen und abgetragen wie auch die Dachpfannen und durch eine Schuttrutsche in einen Container befördert.
Der Dachstuhl und die Gauben werden konstruktiv abgefangen und vorsichtig zurückgebaut.

Für die neuen Gaubenwände werden neue Balken in die Balkenlage eingezogen um die Lasten besser zu verteilen. Das Schwellenauflager wird Konstruktiv verstärkt um Zugkräfte aus dem Dach abfangen zu können.

Die Schwellen werden vorab ausgerichtet und in Position gebracht, im Anschluss wird der Dachstuhl gerichtet und größere Pfetten und Gaubenwände mit einem Autokran montiert.

Das Dach wird mit einer Unterdeckbahn witterungsbedingt geschützt und mit Konterlatten und vorübergehenden Steiglatten befestigt.

Ferienhaus mit Stülpschalung verkleidet im Schwedenstiel.

An das alte Verblendermauerwerk wurden 4/6 Dachlatten waagerecht angedübelt, eine Lage Dämmung aufgetragen und das Haus in einer offenen Folie Winddicht eingepackt.
Nun kommt eine 2,5/5 Leiste senkrecht zur belüfteten Ebene. 
Unten am Fußende und oben im Unterschlag hinter der Stirnkante das dazugehörige Lüftungsgitter.

Die Ecken, Fenster-Türumrandungen / Leibungen wurden aus Glattkantbrettern gebaut und die Stülpschalung dann sorgfältig zwischengeschnitten.

Der Dachüberstand wurde mit Kanthölzern beliebig vergrößert und mit Lichtspots in Ekstase gesetzt.

Dazu wurde noch einen kleinen Schuppen gerichtet passent zu dem Ferienhaus.

Dachsanierung in Reinbek.
Alte Dachpfannen, Dachlattung und Dämmung entsorgt,
auf 200mm aufgedoppelt, Sanierungfolie um die Sparren gelegt,
mit Mineralfaser ausgedämmt und mit einer Unterspannbahn, um
gegen Witterung zu schützen, auf die Sparren getackert.

2,6 cm Schalung aufgebracht und das Dach mit 
getrockneten Dachlatten eingelattet,
Dachfläche mit Braas Rubin 11V Dachziegel eingedeckt
und Gauben und Schornstein verschiefert.

Carport mit Geräteschuppen und Gründach 

Aufstockung in Holzrahmenbauweise mit vorgehängter Stülpschalung aus Sibirischer Lärche

Bauernhaus an der B432

 

Altes Blechdach runter genommen,

Dachstuhl verstärkt und mit Pfannenblech 

neu bedacht.

 

Neubau richten

Holzrahmenbau mit vorgehängter Rautenschalung aus Douglasie

Sie haben Fragen?

Zimmerei Pawlowski
Flachsröste 10a
23623 Ahrensbök

 

Telefon: +49 171 5427824

E-Mail: info@zimmerei-pawlowski.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mallegraphics.com 2015